EIN KUCHEN FÜR ALLE – EL BUEN VIVIR – EIN LEBEN IN WÜRDE – WIE GEHT GLOBALE GERECHTIGKEIT?

Das globale Dorf bekommt jeden Tag neue Einwohner_innen, aber die Ressourcen sind begrenzt und ungleich verteilt.

Wer hat bzw. nutzt wie viel? Wer nimmt und wer gibt? Wer sind wir und wer sind eigentlich die anderen? Wie nehmen Menschen aus dem Globalen Süden das Dorf wahr und wie Menschen im Globalen Norden? Was brauchen Menschen, um ein zufriedenes Leben zu führen? Was kommt nach dem Konsum? Was macht mich glücklich und was meine_n Nachbar_in?

Innerhalb dieses Projekttages werden die Teilnehmenden etwas über unterschiedliche Lebensverhältnisse in der Welt erfahren. Dabei wird die Frage nach globaler Gerechtigkeit und nach den individuellen Bedürfnissen für ein gutes Leben von zentraler Bedeutung sein. Bei einem Simulationsspiel können die Schüler_innen unterschiedliche Perspektiven einnehmen und sich so einigen Lebenswirklichkeiten von Menschen aus dem Globalen Süden und Globalen Norden annähern. Zudem gibt es die Möglichkeit, sich mit den eigenen Wünschen für ein glückliches Leben auseinanderzusetzen und in alternative Sichtweisen und Vorstellungen einzutauchen. Die gewonnenen Eindrücke werden im Anschluss miteinander diskutiert

Wegbeschreibung zur Open School (PDF)

Anmeldung für diese Veranstaltung (unten auf “Anfrage” klicken)