Unterrichtsmaterial für Berufsbildende Schulen

Hier finden Sie Materialien zum kostenfreien Download nach Berufsfeldern sortiert (thematische Überschneidungen sind vereinzelt möglich):

Gewerblich-technische Berufe | Handel, Wirtschaft und Verwaltung | Ernährung, Hauswirtschaft | Gesundheit | Sozialwesen, Pädagogik | Fächerübergreifend

Viele der Materialien stammen vom Entwicklungspolitischen Bildungs- und Informationszentrum Berlin (EPIZ).  Das EPIZ veröffentlicht regelmäßig Unterrichtsmaterialien für die Berufsbildung, die oft in enger Zusammenarbeit mit den Schulen erstellt und durch diese auch getestet werden. Auch das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg hat einige Materialien herausgegeben. Die einzelnen Module wurden von Lehrer/innen selbst verfasst und erprobt. Andere Materialanbieter/innen: BUKO Pharma Kampagne, Verbraucherzentrale NRW,

Gewerblich-technische Berufe

 

G + Mode & Textil

(EPIZ, 2012, 88 S.)

G-Mode-und-Textil-300x236Am Beispiel der Produktion einer Jeans lassen sich weltweite Zusammenhänge zwischen Konsumverhalten, Arbeits- und Produktionsbedingungen ebenso wie Aspekte von Gesundheit, Umwelt sowie Partizipation und der Einfluss von politischen Entscheidungen aufzeigen. Das Unterrichtsmaterial umfasst in fünf Modulen u.a. die Jeans in Zeiten der Globalisierung, Nachhaltigkeit in der Baumwollproduktion, Arbeitsbedingungen (bei Stoffherstellung, im Verkauf..), Sicherung von Sozialstandards und alternative Ansätze.
Download (PDF)

Tischlerei +

(EPIZ, 2015, 14 S.)

tischlerei coverbildIn Zusammenarbeit mit der marcel-breuer-schule, Oberstufenzentrum Holztechnik, glastechnik und Design Berlin, hat das EPIZ diese Handreichung für den Bereich Tischlerei über Jahre erarbeitet und 2015 veröffentlicht. Sie stellt dar, wie die Themen der 12 Lernfelder mit Nachhaltigkeitsthemen und Modulen der Wirtschafts- und Sozialkunde verknüpft werden können. So entsteht ein anregender Überblick, auf welche Weise Globales Lernen in die Ausbildung integriert werden kann.
Download (PDF)

G+ Vollholz – voll fair!? Nachhaltiges Handwerkszeug für Holzberufe

(EPIZ, 2013, 96 S.)

Das Heft richtet sich an Lehrkräfte und Ausbilder_innen in Holzberufen. Das Material wurde so aufbereitet, dass es direkt im Fachunterricht angewendet werden kann. Themen, die im Heft u.a. enthalten sind: Holzwirtschaft und Handwerk, Sozial- und Umweltverträglichkeit, Lernsituation „Das astreine Frühstücksbrettchen“,  Ökologischer Fußabdruck, Test Ökobilanz, Simulation Nachhaltige Waldwirtschaft , Zertifikate, Arbeitsnormen, Bedürfnisse in der Ausbildung, Corporate Social Responsibility (CSR), Gemeinwohlökonomie und das Planspiel „Wem gehört der Wald?“.
Download (PDF)

Wem gehört der Wald? – Ein Planspiel zum Thema Regenwald und globalisierte Wirtschaft

(EPIZ, 2014, 28 S.)

Planspiel-Wem-gehoert-der-Wald-vereinfacht-196x300Dieses Planspiel  ist an die Methoden im Heft BERUFE GLOBAL Holz angelehnt und barriereärmer für junge Erwachsene mit Schwierigkeiten in den Bereichen Konzentration, Abstraktion und Lesekompetenz. Im Planspiel erkennen die Schüler_innen Zielkonflikte zwischen Ökonomie, Ökologie und Sozialem, wenn Nachhaltigkeit gewährleistet werden soll. Sie erfahren in unterschiedlichen Rollen auf einer emotionalen und kognitiven Ebene Möglichkeiten und Einschränkungen in einem fiktiven Waldkonflikt.
Download (PDF)

Das astreine Frühstücksbrettchen

(EPIZ, 2014, 43 S.)

Fruehstuecksbrettchen-198x300Die Lernsituation „Das astreine Frühstücksbrettchen” wurde von EPIZ und der Berliner Marcel-Breuer-Schule entwickelt und wird dort im Unterricht mit angehenden Tischler_innen im ersten Lehrjahr in einer engen Verzahnung von Lernfeld und Wirtschafts- und Sozialkunde umgesetzt. Ausgangspunkt ist der fiktive Auftrag einer Kundin, 50 Frühstücksbrettchen für ihr Café zu liefern, die sowohl stabil und ästhetisch als auch ökologisch und sozialverträglich hergestellt sind. Die Lernsituation ist ebenfalls im BERUFE GLOBAL Holz in kürzerer Form beschrieben.
Download (PDF)

Möbelpass

(EPIZ, 2011, 80 S.)

moebelpass(1)Der „möbelpass”-Leitfaden  wurde vom Verein BAUFACHFRAU aus Berlin und dem EPIZ herausgegeben. Mithilfe des Leitfadens kann nachhaltiges Handeln in der Produktion von Möbelstücken vermittelt werden. Sehr detailliert werden ökologische Kriterien auf die Bereiche Holz und Holzwerkstoffe, Leim und Kleber, Verbindungsmittel und Beschläge sowie auf Oberflächenmittel angewendet. Herkunft, CO2-Bilanz, gesundheitsgefährdende Schadstoffe oder Recycling- oder Entsorgungsfähigkeit werden behandelt. Die Schüler_innen können mithilfe des Materials bewusste Entscheidungen bei der Anfertigung eines Möbelstücks erlernen.
Download (PDF)

G + Eisen und Stahl

(EPIZ, 2013, 30 S.)

G-Eisen-Stahl-300x287Das Unterrichtsmaterial ist ein berufsbezogener Workshop für Auszubildende in metallverarbeitenden Berufen. Am Beispiel des Rohstoffes Eisenerz beschäftigen sich die Auszubildenden mit den Bedingungen beim Eisenerzabbau, mit wichtigen Akteuren, den Arbeits- und Lebensbedingungen der Menschen und den Auswirkungen auf die Umwelt. Das Material verknüpft fachliches Wissen und berufsrelevante Fragestellungen mit Themen globaler Verantwortung und Nachhaltigkeit.
Download (PDF)

G + Bauen

(EPIZ, 2011, 80 S.)

G-BauDas Unterrichtsmaterial richtet sich sowohl an Einzelhändler_innen (Baumarkt) als auch an Auszubildende der Baubranche. Es befasst sich mit zwei Beispielen: Natursteine (Unter welchen Arbeitsbedingungen und Umweltstandards werden Natursteine abgebaut? Welche Zertifizierungssysteme gibt es? Welche Handlungsmöglichkeiten haben Auszubildende?) und Dämmstoffe (Nachhaltigkeit verschiedener Dämmstofftypen, Recherche, Kund_innenberatung).
Download (PDF)

Effizienz und Auswirkungen verschiedener Energieressourcen

(Ministerium für Kultus, Jugend und Sport BW, 2014,  33 S.)

RessourcenEnergie ist, was uns täglich antreibt. Im Fokus dieses Moduls stehen unterschiedliche Energiegewinnungssysteme wie Kraftwerke und Biogasanlagen. Aber auch die Folgen für Mensch und Umwelt. Das Modul sensibilisiert für einen bewussten Umgang mit den wertvollen Ressourcen und umfasst insgesamt 33 Seiten. Download

Nachhaltigkeit – Wirtschaften mit Ressourcen

(Ministerium für Kultus, Jugend und Sport BW, 2014,  41 S.)

EnergieStrom ist nicht sichtbar, der Klimawandel aber schon. Das eine bedingt das andere, denn der Verbrauch großer Mengen Energie verursacht schädliche Treibhausgase. Energiesparen kann jeder – auch Auszubildende tragen bereits Verantwortung. Insgesamt 41 Seiten Unterrichtsmaterial können sich die Lehrenden hier zum Thema „Energie“ downloaden. Download

G + Fußball

(EPIZ, 2008, 60 S.)

G-FussballIn Deutschland spielen 6 Millionen Menschen in 27.000 Fußballvereinen. Fußball ist global und die Herstellung von Fußballartikeln ebenfalls. In diesem Unterrichtsmaterial geht es um Regeln und Standards in der Arbeitswelt – rund um Fußbälle und Sportartikel: Wie werden Fußballsportartikel hergestellt? Welche Regeln gibt es für „Fair Play“ in der Arbeitswelt und wie kann man diese durchsetzen? Welche Handlungsmöglichkeiten habe ich?
Download (PDF)

Handel, Wirtschaft und Verwaltung

 

G+ Gutes Geld. Nachhaltig investieren für Bankkaufleute

(EPIZ, 2013, 24 S.)

G-Gutes-Geld-216x300Das Arbeitsheft setzt sich mit dem Thema ethische Geldanlage auseinander. Ausgangspunkt ist ein fiktiver Auftrag der Lebensbank-Geschäftsführung, ein nachhaltiges Konzept zu entwickeln. Verschiedene Module behandeln CSR, Ethik als Anlageziel, Positiv- und Negativkriterien, Spannungsfelder G-Gutes-Geld-Hinweise-300x205bei Großinvestitionen und geben Impulse zur Beratungskompetenz hinsichtlich nachhaltiger Aspekte. Die Inhalte des Arbeitsheftes knüpfen an die Lernfelder 3 und 4 des Rahmenlehrplans für Bankkaufleute im ersten Ausbildungsjahr an.
Dazu gibt es didaktische Hinweise für Lehrkräfte: Lernziel- und Lernfeldbezüge, Zeitumfang, didaktische Anregungen, weiterführende Materialien und mögliche Lösungsideen für die Aufgaben.
Download (PDF, Arbeitsheft)
Download (PDF, Hinweise für Lehrer_innen)

G+ 100 % Baumwolle im Einzelhandel?

(EPIZ, 2013, 24 S.)

G-Baumwolle-217x300Das Arbeitsheft ist ein Bildungsmaterial für Auszubildende, die sich mit dem Thema Baumwolle als textiler Rohstoff auseinandersetzen. Es bietet den Schüler_innen die Möglichkeit, sich Fragestellungen weitestgehend eigenständig oder in Kleingruppen zu erarbeiten.
Zum Arbeitsheft gibt es didaktische Hinweise, welche Lehrkräften kurze Hintergrundinformationen bieten: Lernziel- und Lernfeldbezüge, Zeitumfang und weiterführende Materialien, die Sie in der EPIZ-Mediothek oder direkt im Internet finden können.
Download (PDF, Arbeitsheft)
Download (PDF, Hinweise für Lehrer_innen)

G + Tourismus

(EPIZ, 2012, 88 S.)

G-TourismusDie Broschüre eignet sich für den Unterricht mit Auszubildenden der Reiseberufe. Im Material werden negative ökologische und soziale Auswirkungen auf eine Urlaubsregion ebenso wie die Nachfrage nach alternativen „sanften“ Reiseformen behandelt. Folgende Module sind im Heft enthalten: Nachhaltiger Tourismus, Siegel und Zertifikate, Destinationsentwicklung, Nachhaltige Städtereise, Reisen nach Gambia & Namibia, Klischees, Kulturen und Religionen.
Download (PDF)

G+ Schöne Ferien

(EPIZ, 2011, 11 S.)

G-Schoene-FerienDas Arbeitsheft führt viele Inhalte der Broschüre G+ TOURISMUS zusammen und wurde direkt für die Bearbeitung durch Auszubildende konzipiert. Zentrales Anliegen des kompetenzorientierten Materials ist die Auseinandersetzung mit nachhaltigem Tourismus. Die Auszubildenden erschließen sich die verschiedenen Dimensionen von Nachhaltigkeit und gestalten eine Aktionswoche im Reisebüro mit dem Motto „Nachhaltige Fernreise“.
Download (PDF)

G + Büro

(EPIZ, 2010, 80 S.)

G-BueroPC und Notebook sind als Arbeitsgeräte in vielen Büroberufen kaum wegzudenken. Trotzdem wissen die meisten Nutzer_innen nur wenig über ihre tägliche Arbeitshilfe. Am Beispiel des Rechners lassen sich Mechanismen, Chancen und Risiken der Globalisierung gut illustrieren.
Das Unterrichtsmaterial ist in fünf Module aufgeteilt, die sich an den Inhalten der Ausbildung für Bürokaufleute orientieren: Globalisierung im Büroalltag, ökologisch-sozialer Angebotsvergleich, Wirtschafts- und Finanzkrise, Interkulturelle Kommunikation und Arbeitsrechte.
Download (PDF)

Büro Divers!

(EPIZ, 2014, 34 S.)

Buero-divers-195x300Unsere Gesellschaft ist geprägt von Vielfalt und globaler Vernetzung.  In der Broschüre  sind Methoden versammelt, die zeigen, wie sich die beiden Ansätze Globales Lernen und Diversity-Pädagogik im Berufsschulunterricht für Büroberufe befruchten können. So legen Methoden wie das „Identitätsmolekül“ oder die „Zitronenübung“ die Grundlage für eine Beschäftigung mit Vielfalt. Diskriminierung und Machtverhältnisse werden mit den Methoden „Funktionen von Vorurteilen“ und „Ein Schritt nach vorn“ diskutierbar. Die Verbindung der lokalen und globalen Ebene von Diskriminierung und Ungleichheit wird mit der Methode „Refugee Chair“ greifbar.
Download (PDF)

MitVerantwortung – Sozial und ökologisch
handeln im Unternehmen

(Medienpaket der Stiftung Jugend und Bildung, 2010, 20 S.)

MitVerantwortung_VorschauDas Medienpaket setzt sich zusammen aus einer Lehrer/innenmappe mit methodisch-didaktischen Anregungen, Sachinformationen sowie Overhead-Folien. Ergänzt wird das Printprodukt durch eine Internetwebsite auf der unter anderem zahlreiche Arbeitsblätter rund um das Thema Corporate Social Responsibility zu finden sind.

Zusätzlich können die 2010 erschienenen Unterrichtsfilme zum Thema CSR und Nachhaltigkeit genutzt werden. Sie bieten sich aufgrund der Lebensnähe für einen motivierenden thematischen Einsatz an. Download Lehrer/innenmappe (PDF)

“Werkstatt R – Ressourcenstorys gesucht!”

(Bildungsworkshop der Verbraucherzentrale NRW, 2014, 72 S.)

Handbuch Ressourcenschutz_VorschauIm Fokus dieses Handbuchs von der Verbraucherzentrale NRW stehen Ressourcenschutz und Konsum von Elektrogeräten. Mit den Methoden “Spontan-Rollenspiel” und “Digital Storytelling” werden die Schüler/-innen angeregt, ihre eigenen Schwerpunkte und Botschaften zu formulieren. Von “Peer zu Peer” entstehen so Geschichten über den Schutz der Ressourcen. Idee, Methodik und Material der Werkstatt sind im Rahmen des Projekts “Werkstatt Ressourcenschutz” entstanden.  Es kann bei der Verbraucherzentrale als Print per E-Mail an umwelt@vz-nrw.de mit dem Stichwort: Handbuch “Ressourcenstorys gesucht” bestellt werden. Download PDF

Nachhaltigkeit – Wirtschaften mit Ressourcen

(Ministerium für Kultus, Jugend und Sport BW, 2014, 52 S.)

EnergieStrom ist nicht sichtbar, der Klimawandel aber schon. Das eine bedingt das andere, denn der Verbrauch großer Mengen Energie verursacht schädliche Treibhausgase. Energiesparen kann jeder – auch Auszubildende tragen bereits Verantwortung. Download (PDF)

Nachhaltigkeit als Marketingstrategie

(Ministerium für Kultus, Jugend und Sport BW, 2014, 51 S.)

MarketingGünstig ist nicht gleich gut. In der Textilproduktion nehmen viele Faktoren Einfluss auf den Produktionsprozess. Soziale Themen wie Fair Trade, die Einhaltung der Menschenrechte und Produktionsbedingungen werden im Unterricht genauer unter die Lupe genommen. Auf insgesamt 51 Seiten spiegelt sich der schwierige Balanceakt zwischen Wirtschaftlichkeit und fairem Umgang wider. Download (PDF)

Der quantitative und qualitative Angebotsvergleich unter Berücksichtigung des Aspekts der Nachhaltigkeit

(Ministerium für Kultus, Jugend und Sport BW, 2014, 100 S.)

Rohstoffe sind rar, die Nachfrage ist groß und der Preiskampf enorm. Das eine bedingt das andere – und dies hat Auswirkungen auf unsere Umwelt und soziale Aspekte. Hier werden die schlimmen Auswirkungen unserer Preispolitik in Augenschein genommen. Das Unterrichtsmaterial beinhaltet zahlreiche Bilder und Arbeitsblätter.  Download (PDF)

Soziale Sicherung in Deutschland und der EU – ein Vergleich zu den USA und Drittländern

(Ministerium für Kultus, Jugend und Sport BW, 2014, 59 S.)

Perfekte Fürsorge sowohl im Krankheitsfall als auch im Alter. In Deutschland deckt das Gesundheitssystem bereits viele Bereiche ab. Nicht überall auf der Welt können sich die Menschen auf diese Fürsorge verlassen. Dabei ist ein stabiles soziales Netz lebensnotwendig. Download (PDF)

Der nachhaltige Warenkorb

(Ministerium für Kultus, Jugend und Sport BW, 2014, 41 S.)

Hier dreht sich alles um den Konsum. Und um den Zusammenhang zwischen den Erwartungen der Verbraucher und der angebotenen Lebensmittel. Waren werden aus der ganzen Welt importiert und Supermärkte damit befüllt. Berufsschüler/-innen untersuchen die weltweiten Auswirkungen der Globalisierung. Auf 41 Seiten werden Wege aufgezeigt, wie Genuss auch auf nachhaltige Art und Weise funktionieren kann. Download (PDF)

Nachhaltigkeit als Leitprinzip für wirtschaftliche Entscheidungen von Akteuren in einer globalisierten Welt

(Ministerium für Kultus, Jugend und Sport BW, 2014, 41 S.)

WirtschaftDie Kleidungsindustrie steht im ständigen Konflikt zwischen wirtschaftlichem Nutzen und sozialer Verantwortung. Im Unterricht werden die ökonomischen, ökologischen und sozialen Komponenten der Textilproduktion genauer untersucht. Das Modul ist für kaufmännische Berufsausbildungen konzipiert. Download

Ernährung, Hauswirtschaft

 

G + Backen

(EPIZ, 2011, 80 S.)

Deckblatt G-BackenDas Bäckereiwesen befindet sich in einem tiefgreifenden Umbruch: Immer mehr kleine Familienbäckereien weichen Backshops und großen Ketten. Globale Wertschöpfungsketten und internationaler Preiskampf machen dies möglich. Das Unterrichtsmaterial zeigt Wege auf, dies im Unterricht zu thematisieren und Alternativen aufzuzeigen. Das Heft besteht aus drei Bausteinen: Getreide (Getreidepreise, Anteil lokaler Bäckereien, Handlungsoptionen für Bäckereien), Gewürze (Herkunft Backgewürze, Faire oder Bio-Gewürze, Mehrkosten) und Verpackungen (Nachhaltigkeit in der Bäckerei, Ökobilanz gängiger Verpackungsarten).
Download (PDF)

G + Kochen

(EPIZ, 2009, 84 S.)

G-KochenDie weltweite Ernährungssituation ist ein heiß diskutiertes Thema. Gesunde Ernährung, biologischer Anbau, Ernährungssicherheit, Überfischung, Klimawandel sind Themen auf der Tagesordnung und auch für Auszubildende im Bereich der Gastronomie von Relevanz. Das Unterrichtsmaterial umfasst fünf Themenblöcke: Fisch (Überfischung, Label, nachhaltiger Fisch), Schweinefleisch (religiöse Speisevorschriften, Biofleisch), Rindfleisch (Umweltauswirkungen des Rindfleischkonsums), Geflügelfleisch (Exporte von Geflügelresten nach Westafrika) und Tomaten (regionales/saisonales Gemüse, EU-Agrarsubventionen, Arbeitsbedingungen).
Download (PDF)

Handreichung Kochen Umsetzung des KMK-Rahmenlehrplans

(EPIZ, 2011, 16 S.)

Das EPIZ bietet eine Handreichung zur Umsetzung des KMK-Rahmenlehrplans für den Ausbildungsberuf Koch/Köchin unter Einbezug Globalen Lernens und Bildung für Nachhaltige Entwicklung. Berufsschullehrkräfte finden hier konkrete Beispiele für die Umsetzung von Globalem Lernen in der Ausbildung. Sie finden für jedes Lernfeld Zielformulierungen und Inhalte. Und Sie werden feststellen, dass Nachhaltigkeit und globale Zusammenhänge oft sehr einfach in den Regelunterricht integrierbar sind und keinen oder wenig Mehraufwand bedeuten.
Download (PDF)

G + GENiale Pflanzen? Gentechnik am Beispiel Reis

(EPIZ, 2013, 24 S.)

G-GENiale-Pflanzen-300x171Das Unterrichtsmaterial ist ein berufsbezogener Workshop für alle Auszubildenden, die mit Lebensmitteln in Kontakt kommen, z.B. angehende Köch_innen, Restaurantfachleute oder Einzelhandelskaufleute. Am Beispiel des Reisanbaus in Indien werden exemplarisch Gründe für den Anbau gentechnisch manipulierter Pflanzen aufgezeigt sowie Gründe, die dagegen sprechen.
Download (PDF)

G+ Einladung zum Leichenschmaus für das Gastgewerbe

(EPIZ, 2013, 24 S.)

G-Leichenschmaus-216x300Das Arbeitsheft ist in Form eines Live-Krimis aufbereitet: Einer der Manager einer Restaurantkette wurde ermordet. Die Schüler_innen schlüpfen in die Rollen von Mitarbeiter_innen, verfolgen die Berichterstattung zum Mord und lösen dabei Aufgaben rund um die Themen Nachhaltigkeit und Globalisierung. Wie sich herausstellt, wollte der Manager den Betrieb auf nachhaltiges Wirtschaften umstellen. Während die Schüler_innen den Fall aufklären, wiederholen sie Argumente zum Themenkomplex nachhaltiges Wirtschaften. Das Heft ist auch auf Englisch verfügbar.
Download (PDF)
Download (PFD, Englisch)

G+ Soja – eine Bohne für Trog und Teller

(EPIZ, 2014, 72 S.)

G-Soja-216x300Wer glaubt, in Europa wird noch kein genverändertes Saatgut verwendet, wird überrascht. Längst füttern deutsche Landwirt_innen ihre Tiere mit genveränderten Futtermitteln – vornehmlich Soja. Dieses Soja wird aus Brasilien und Argentinen importiert. Dort verstärkt es die Abholzung und die Vertreibung indigener Völker. Die Broschüre umfasst zwei Module: Im Planspiel „Mord in Mato Grosso do Sul” schlüpfen die Teilnehmenden z.B. in die Rollen der brasilianischen Regierung, Landwirt_innen sowie Indigenen. Das zweite Modul „Mord in Brasilien“ beinhaltet das gleiche Planspiel für Schüler_innen mit Schwierigkeiten in den Bereichen Konzentration, Abstraktion und Lesekompetenz.
Download (PDF)

Nachhaltigkeit in der Hauswirtschaft in Bezug auf die Ernährung

(Ministerium für Kultus, Jugend und Sport BW, 2014, 24 S.)

Im Fokus des Moduls „Nahrung“ stehen vor allem regionale und saisonale Lebensmittel. Diese verursachen weniger CO2-Emissionen und sind damit besser für die Umwelt. Im Unterricht erfahren die Schüler/-innen der Berufsschulen alles über eine gesunde und nachhaltige Ernährung. Wertvolles Wissen – nicht nur für den Beruf sondern auch für Zuhause.  Download (PDF)

Die Bedeutung von Wasser in der globalisierten Welt

(Ministerium für Kultus, Jugend und Sport BW, 2014, 65 S.)

In vielen Teilen der Welt ist der Zugang zu ausreichend sauberem Trinkwasser sehr schwierig. Krankheiten und Wassermangel sind die Folgen. Das Modul zeigt auf, wie kostbar Wasser für den Menschen ist und sensibilisiert für einen schonenden Umgang mit der Ressource. Download (PDF)

Gesundheit

 

Schmerz lass´nach!” – Schmerzmittel in der Einen Welt

(BUKO Pharma-Kampagne, 2011, 24 S.)

SchmerzlassnachDie Schulmaterialien von der BUKO beschäftigen sich mit Schmerzmitteln. Neben physiologischen Aspekten zur Entstehung des Schmerzes thematisieren andere Module riskante Produkte, den Gebrauch von Schmerzmitteln sowie unethisches Marketing in Nord und Süd. Download (PDF)

Begleitend (als Einstieg oder als Erweiterung im fächerübergreifenden Unterricht) hierzu bietet sich der Comic: “Autsch! Schmerzliche Erkenntnisse” an. Der Comic (DIN A5) kann im Klassensatz kostenlos auf der Internetseite der BUKO Pharma Kampagne bestellt werden. Umfangreiche Hintergrundinformationen bietet der Pharma-Brief Spezial: “Schmerz – Arzneiversorgung zwischen Mangel und Missbrauch.”

Macht Wohlstand krank? – Nichtübertragbare Erkrankungen – ein globales Problem

(BUKO Pharma-Kampagne, 2013, 25 S.)

Macht Wohlstand krank_VorschauMit der Broschüre “Macht Wohlstand krank?” bietet die Pharma-Kampagne der BUKO Unterrichtsstoff speziell für berufsbildende Schulen. Im Heft stehen stichhaltige Informationen, ausführliche didaktische Hinweise und zahlreiche Arbeitsblätter, um die globale Problematik nichtübertragbarer Erkrankungen für den Unterricht aufzubereiten. Das Material ist speziell für Berufs- und Pflegeschulen konzipiert. Es gliedert sich in vier Module und behandelt am Beispiel von Diabetes medizinische, epidemiologische, pharmazeutische und soziale Aspekte nichtübertragbarer Krankheiten. Ausgehend von der Krankheitslast in Deutschland wird die Perspektive auf den globalen Süden hin erweitert und um Aspekte  wie Ethik und politische Teilhabe ergänzt. Download (PDF)

Die Bedeutung von Wasser in der globalisierten Welt

(Ministerium für Kultus, Jugend und Sport BW, 2014, 65 S.)

In vielen Teilen der Welt ist der Zugang zu ausreichend sauberem Trinkwasser sehr schwierig. Krankheiten und Wassermangel sind die Folgen. Das Modul zeigt auf, wie kostbar Wasser für den Menschen ist und sensibilisiert für einen schonenden Umgang mit der Ressource. Download (PDF)

Sozialwesen, Pädagogik

 

G+ Sozialwesen. Mehr Globales Lernen für zukünftige Erzieher_innen

(EPIZ, 2015, 48 S.)

G-Sozialwesen-217x300Diese Broschüre enthält zwei Unterrichtskonzepte, die Globales Lernen und Diversity-Pädagogik miteinander verbinden. Die Unterrichtseinheit „Alle Kinder sind gleich?!…“ stellt Methoden vor, wie Sie mit Ihren Auszubildenden zu den Themen Identität, Vielfalt, Vorurteile und Inklusion arbeiten können. Die Unterrichtseinheit „WeltBilderBücher…“ widmet sich dem Thema der kindlichen Entwicklung von Selbst-, Fremd- und Weltbildern und der Rolle, die Bücher und Geschichten dabei spielen. Beide Einheiten zeigen konkrete Beispiele wie Globales Lernen und diversity-Pädagogik im Unterricht für angehende Erzieher_innen gemeinsam behandelt werden können.
Download (PDF)

G+ Kita, Hort & Co. Globales Lernen für zukünftige Erzieher_innen

(EPIZ, 2015, 56 S.)

G-KitaHortCo-214x300Rahmenlehrpläne und Bildungspläne setzen hohe Maßstäbe für künftige Erzieher_innen. Auch Globales Lernen soll Teil ihrer Berufspraxis sein. Im ersten Modul dieses Hefts beschäftigen sich Schüler_innen ausführlich mit dem pädagogischen Konzept des Globalen Lernens. Sie erfahren mehr über die Ziele, Chancen und Fettnäpfchen. Im zweiten Modul wird ein Praxisprojekt für die Kita vorgestellt. Hier dreht sich alles um die Kartoffel, die einst von Peru nach Deutschland kam. Spiele, Lieder, Geschichten und leckere Rezepte werden als Praxisbeispiel an die Hand gegeben.
Download (PDF)

Handreichung zum Rahmenlehrplan für den Ausbildungsberuf Sozialassistent_in

(EPIZ, 2015, 22 S.)

sozialassistentin coverbildDie 2015 vom EPIZ erstellte Handreichung für die Ausbildung von Sozialassistent_innen zeigt für jedes Lernfeld des Rahmenlehrplans thematische Bezüge zu Globalem Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung auf. Ergänzend finden Sie für jede Rubrik auch Tipps für Exkursionen oder didaktische Materialien.
Download (PDF)

Super-Bücher

(EPIZ, 2015, 32 S.)

Super-Buecher-215x300Bücher sind ein wunderbares Medium, mit dem Kinder und Jugendliche die Welt kennenlernen können – die nahe wie die weite. Sie ermöglichen Identifikation und Erfahrungen von Zugehörigkeit. In diesen Potenzialen liegt aber auch eine Gefahr von Klischees, Auslassungen und abwertenden Darstellungen. Gerade Bücher, die Lebensrealitäten außerhalb von Europa und Nordamerika darstellen, enthalten allzu oft Stereotype, vereinfachende und diskriminierende Darstellungen.
Die in diesem Material zusammengestellte Auswahl von Büchern ist geleitet vom Konzept des Globalen Lernens und nennt möglichst multiperspektive und deskriminierungssensible Bücher.
Download (PDF)

WeltBilderBücher. Kinder- und Jugendbücher für ein Globales Lernen (möglichst weit) jenseits von Stereotypen und Ausgrenzung

(EPIZ, 2014, 17 S.)

WeltBilderBuecher-195x300Mit dieser Unterrichtseinheit  für die Ausbildung im Bereich Sozialwesen sollen die Potenziale von Kinderbüchern aufgezeigt und nutzbar gemacht werden. Gefahren und Tücken bei der Auswahl von Büchern werden ebenso angesprochen wie die Wichtigkeit, dass Kinder und Jugendliche sich ein eigenes Bild von der Welt machen, sie sich in Büchern selbst wiederfinden und dadurch in der eigenen Identitätsentwicklung gestärkt werden.
Download (PDF)

Alle Kinder sind gleich?!

(EPIZ, 2014, 22 S.)

Alle-Kinder-sind-gleich-195x300Die Handreichung stellt eine Methodensammlung für die Ausbildung im Bereich Sozialwesen dar, welche auf dem Ansatz der Diversity-Pädagogik basiert. Die Handreichung möchte zur Anerkennung von Vielfalt beitragen UND negative Auswirkungen von Diskriminierung thematisieren. Es geht um die Wahrnehmung von gesellschaftlichen Strukturen in einem globalen Kontext und die Reflexion individuellen Handelns.
Download (PDF)

Fächerübergreifend

Globales Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung Leitfaden für die unterrichtliche Umsetzung

(Ministerium für Kultus, Jugend und Sport BW, 2014, 40 S.)

Der Leitfaden enthält didaktische Empfehlungen und Ansatzpunkte für Lehrkräfte. Er zeigt auf, wie sich das Leitbild einer nachhaltigen Entwicklung im beruflichen Unterricht verankern lässt und wurde als Einführung für alle Module des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden Würtemberg konzipiert. Umfang: 40 Seiten. Download

Behinderung in der Einen Welt – (K)ein Thema für mich?

(Ministerium für Kultus, Jugend und Sport BW, 2014, 60 S.)

BehinderungGleiche Chance für alle! Das Modul trägt zur Bewusstseinsbildung bei und baut Berührungsängste ab. Damit die Lebensqualität von Menschen mit Behinderung heute und in Zukunft auf der ganzen Welt gesichert bleibt. Die Schülerinnen und Schüler lernen, wie sie durch persönliches Verhalten und Engagement Menschen mit Behinderung begegnen können. Bezüge zu verschiedenen Fächern werden erläutert. Download (PDF)

Interkulturelle Kompetenzen und Diversity als Nachhaltigkeitsstrategien in der beruflichen Bildung

(Ministerium für Kultus, Jugend und Sport BW, 2014, 52 S.)

DiversityInternationalität in der Arbeits- und Lebenswelt verlangt interkulturelle Kompetenzen. In diesem Unterrichtsmodell werden die Auszubildenden auf internationale Geschäftsbeziehungen vorbereitet. Offenheit, ein fairer Umgang und Verständnis für das Fremde sind Grundvoraussetzungen für ein globales Miteinander. Download (PDF)

 

. . . Webseiten & Informationen für die Berufsbildung