KAFFEE & WELTHANDEL – EIN EINSTIEG IN DAS SYSTEM WELTWIRTSCHAFT

Sinkende Zölle, offene Grenzen, weltweit agierende Konzerne — Güter jeglicher Art werden möglichst billig produziert und grenzüberschreitend gehandelt.

Doch wer profitiert eigentlich von diesem globalisierten Wirtschaftssystem und wer verliert? Wie werden Entscheidungen getroffen und welche Auswirkungen haben sie in den einzelnen Ländern?

Innerhalb dieses Projekttags werden die Strukturen der Weltwirtschaft kritisch beleuchtet. Dabei können sich die Schüler_innen bei einem Simulationsspiel zunächst selbst in die Lage Handel treibender Länder versetzen. Danach wird anhand des Beispiels Kaffee verdeutlicht, was die Mechanismen der aktuell vorherrschenden Weltwirtschaftsordnung insbesondere für die Produktionsländer des Südens bedeuten.

Den Abschluss bildet ein kurzer Besuch von einem ehemaligen Mitarbeiter des Kaffee-Direktimporteurs »El Rojito« — als Beispiel für eine alternative Handelsform, die sich dem »System Weltwirtschaft« ein Stück weit entzieht.

Vor- und Nachbereitungsmaterial Projekttag ‘Kaffee & Welthandel’ (PDF)

Wegbeschreibung zur Open School (PDF)

Anmeldung für diese Veranstaltung (unten auf “Anfrage” klicken)