¿SUEÑO AMERICANO? – FLUCHT UND MENSCHENRECHTE

Für Geflüchtete und Migrant_innen ist Mexiko zum Albtraum geworden.

Mexiko hat 2015 mit ca. 200.000 Menschen mehr Zentralamerikaner_innen abgeschoben als die USA, die ihrerseits bereits erste Grenzkontrollen bis in den Süden Mexikos ausgelagert haben. Hier machen verschiedene Polizeieinheiten regelrecht Jagd auf Menschen ohne gültige Aufenthaltspapiere. Ökonomische Ungleichverteilung und anhaltende Gewalt in Zentralamerika vertreiben immer mehr Menschen.

Doch nicht nur Zentralamerikaner_ innen suchen Schutz in Mexiko: Aufgrund der Abschottung Europas machen sich immer mehr Menschen aus Afrika auf den Weg, um über Südamerika in Richtung USA zu gelangen.

Filmemacher Hauke Lorenz engagiert sich seit vielen Jahren für diese Menschen und erzählt von ihren Erfahrungen und ihren Wünschen für die Zukunft. Er spannt den Bogen von Mittelamerika nach Europa und ergründet mit den Schüler_innen auch, welche Verantwortung die Länder des globalen Nordens tragen.

Die Veranstaltung findet auf Spanisch oder Deutsch statt.

Hauke Lorenz’ Film »Viacrucis Migrante – Kreuzweg der Migrant_innen« eignet sich für den Unterricht und kann über den Thede-Verleih im Kino angeschaut werden. Informationen, auch zu didaktischen Begleitmaterialien, unter: www.viacrucismigrante.com

Zusätzlich kann die Fotoausstellung »Unsichtbare Opfer — Migrantinnen und Migranten auf ihrem Weg durch Mexico« der Mexiko und Zentralamerika Koordinationsgruppe von Amnesty International kostenlos von Schulen entliehen werden. Infos unter www.unsichtbareopfer.wordpress.com.

Wegbeschreibung zur Open School (PDF)

Anmeldung für diese Veranstaltung (unten auf “Anfrage” klicken)